Wenn draußen Dunkelheit anbricht

Wenn draußen Dunkelheit anbricht,
Sei still vor Gott und höre nun
Was Er ganz leise zu spricht!
Er will dir damit Gutes tun.

Sei mutig, höre Gottes Wort
Und folge ihm wenn Morgen kommt.
Du bist ein Schatz für deinen Gott,
Weil Jesus Christus in dir wohnt.

Vergiss niemals, was Vater sagt,
Und sei gehorsam deinem Herrn.
Auch dich ganze Welt auslacht,
Für Gott bist Du ein heller Stern.

Geh immer auf dem Weg des Herrn
Und komme von ihm niemals ab.
Gott ist bei dir! Er liebt dich sehr,
Auch wenn du manches mal versagst.

Wenn’s dir was fehlt, dann bitte Gott,
Er gibt dir das im Überfluss!
Doch glaube immer an Sein Wort,
Und werde Seiner Gnad‘ bewusst.

Gott ist dein Schutz, hab keine Angst,
Denn Er wird immer bei dir sein.
Er freut sich, wenn du „Danke“ sagst.
Er führt dich in Sein Reich hinein!

VIELE MENSCHEN

Viele Menschen trinken Wein,
Manche kleckern, manche nein.
Viele mögen’s kuschelweich,
Viele sind so richtig reich!

Viele Menschen machen Spaß,
Viele essen Fastfood-Frass,
Viele geh’n am Tag spazier’n,
Viele sind krank im Gehirn.

Viele Menschen essen Brot,
Manche sind bereits bankrott,
Viele sehnen sich nach Glück,
Viele kommen nicht zürück.

Viele Menschen hör’n Musik,
Viele Tanzen, manche nicht,
Viele fahren mit dem Bus,
Manche aber, wenn’s sein muss.

Viele Menschen kaufen ein,
Viele wollen fröhlich sein,
Viele gehen nicht zum Arzt,
Manche, wenn die Wunde platzt.

Viele Menschen schlafen Nachts,
Viele essen Freitags Lachs,
Viele wissen nicht warum
Ist nun die Banane krumm.

Viele Menschen lieben sich,
Manche mehr und manche nicht.
Viele schauen abends fern,
Doch die meisten feiern gern.

Viele Menschen nerven uns,
Manche machen’s nicht bewusst.
Viele Menschen rauchen Gras,
Ihre G’sichter sind so blass!

Viele Menschen sind so nett,
Manche mager, mache fett,
Viele haben Katz und Hund,
Viele kleiden sich zu bunt.

Viele Menschen tragen Bart,
Für die Frau’n ist das zu hart.
Viele wollen Kanzler sein,
Doch sie hab’n zu kurzes Bein.

Viele Menschen reden viel,
Auch wenn man’s nicht hören will.
Viele spielen gern ein Spiel,
Nur nicht jeder hat ein Ziel.

Viele Menschen tragen Schuh‘,
Viele brauchen ihre Ruh‘
Viele haben große Wut,
Doch den meisten geht es gut.

Viele Menschen machte Gott,
Viele sind aber schon tot,
Doch die meisten leben lang‘,
Und sie bleiben beim Verstand.

Europa, das Reich des Antichristen

Europa – eine attraktive Hure –
Von dem Islam und Zauberei verführt.
Sie selbst versucht, die Menschheit zu verführen
Und wird dabei vom Antichrist geführt.

Sie ist geschmückt mit vielen gold’nen Sternen,
Aus ihrem Mund kommt Lästerung und Neid,
Schwule und Lesben traut Europa gerne,
Mit Blut beschmutzt ist auch ihr Hochzeitskleid.

Ein Turm von Babel will Europa bauen,
Was wiederum ein großer Fehler ist.
Sie will dem Euro mehr als Gott vertrauen,
Ihr einz’ger Herr dabei ist Antichrist.

In jedem Stern sieht man des Teufels Fratze,
Dem sie die Macht über die Länder gibt.
Zerstörungstanz will sie mit ihm dann tanzen
Und ahnt noch nicht, dass sie dabei auch stirbt.

Denn gegen Gott kann niemand sich erheben,
Keine Reich der Welt erhebt sich gegen Gott,
Ohne dabei zu Grunde bald zu gehen,
Denn ohne Gott herrscht überall der Tod.

Wach auf, du Mensch! Wach auf, du Europäer!
Und höre nicht auf Lügen über Gott.
Ein König starb und durch die Auferstehung
Besiegt hat er für Ewigkeit den Tod!

Nur diesem einen König gib‘ die Ehre,
Weil Er bald kommt und Babilon zerstört!
Dann fallen auseinander alle Sterne,
Europa erntet dann nur Hohn und Spott.

So steht’s bereits im Wort des Herrn geschrieben,
Das sich erfüllt genau wie es da steht.
Christus, der Herr wird dann ewig regieren,
Vor Dem kein Reich und keine Macht besteht.

Ich konnte mir das nicht mehr ansehen, was in der heutigen Zeit in Europa passiert. Die Werte zerfallen, die Perversität wächst und wird belohnt. So ist heute so ein Gedicht entstanden. Lies die Offenbahrung in der Bibel und du wirst sehen, dass vieles sich vor unseren Augen erfüllt.

Urknall?

Aus einem Knall entsteht doch keine Erde.
Aus einem Affen kommt kein Mensch heraus.
Kein Krabbeltier kann aus dem Fische werden.
Kein Elefant entstand aus einer Maus.

Gott hat doch alles in der Welt geschaffen!
Er ist der Schöpfer Himmels und der Erd`.
Wer glaubt, sein Vater käme aus dem Stamm der Affen,
Für den sein Leben hat gar keinen Wert.

Nach Gottes Ebenbild sind wir geschaffen
Und ohne Ihn ist Leben affig blöd.
Auch wenn du denkst, du wärst ein Kind des Affen,
Läufst du am Gott vorbei zum ew`gen Tod.

Sei nicht so affig, wende dich an Gott,
Laufe an deinem Leben nicht vorbei.
Ohne den Schöpfer bist du nur erschöpft,
Aber mit Ihm wirst du für immer frei!

Abgelehnter Einspruch

Des Klägers Einspruch wurde abgelehnt.
Wir sind durch Jesus Christus freigesprochen!
Der Schlange hat Er ihren Kopf verdreht,
Das Reich des Teufels ist durch Ihn gebrochen!

Wir sind von unsern alten Schulden frei
Und einem Herrn für Ewigkeit gehören.
Er ist das Wort, Er ist des Herzens Heil!
Er hat’s geschafft, die Sünde zu zerstören!

Erhebt den Herrn und preiset unsern Gott!
Er ist allein, der uns vom Tod befreite!
Dem Opferlamm das Herzenslob gehört!
Der Heil’ger Geist soll uns zum Vater leiten!

Vertraut dem Herrn auch wenn’s euch ganz schlecht geht,
Geht im Vertrau’n in Gottes Reich mit Freude!
Versuchet nun nicht alles zu versteh’n,
Denn Gott ist gut! Vertrauet Seiner Treue.

Mein Kind,….

Mein Kind, all deine Lasten
Nahm Ich bereits auf mich.
Du kannst dich drauf verlassen,
Denn so sehr lieb Ich dich.

Mach dir nun keine Sorgen,
Was morgen kommen soll.
Ich kümmer‘ mich um Morgen,
Ich sorg‘ auch für dein Wohl.

Mein Kind, vergiss es niemals
Wie wertvoll du Mir bist.
Du bist mein Allerliebstes,
Weil etwas in dir ist,

Was Ich mal in dir pflanzte,
Den ew’gen Lebensgeist.
Der Tod hat keine Chancen.
Bezahlt hab Ich den Preis.

Das war für Mich sehr teuer,
Gestorben ist mein Sohn.
Ich werd das nicht bereuen,
Weil du jetzt bei mir wohnst.

www.lebemitgott.de

In der Wüste

Viertausend Kilometer
Quer durch den Wüstensand,
Kein Wasser, heißes Wetter,
Verrückt spielt der Verstand.

Doch dann, eine Oase
Ist nicht mehr weit entfernt.
Wir machen eine Pause,
Dann wird wieder gelernt,

Zu kämpfen wenn es schwer ist,
Zu lieben, den, der hasst.
Und dann wird das Gelernte
Im Leben angepasst.

Mit Mut und echtem Glauben,
Mit Weisheit und Geduld
Werden wir uns erlauben,
Zu sehen, was Gott tut.

Er wird die Welt verändern,
Er heilt und Er befreit.
Dein Leben wird bald enden,
Doch, bist du schon bereit?

Bereit, vor Gott zu stehen,
Zu sagen: „Hier bin ich!“
Wird man dich stehen sehen
In Herrlichkeit des Lichts?

Spaziergang am Strand

Ich ging mit meinem Herrn am Strand spazieren,
Er hielt mich fest an meiner rechten Hand,
Er zeigte mir die Vögel und die Tiere,
Er deckte mich mit goldenem Gewand.

Er machte mich zu einem Seiner Erben.
Er wusch mein Haupt und salbte ihn mit Öl.
Er starb für mich, so muss ich niemals sterben.
Er füllte mich mit Seiner Gnade voll.

An diesem Tag hab ich viel Trost erfahren,
Die Liebe war für mich so spürbar da.
Weg war die Angst vor tödlichen Gefahren,
Ich sah den Herrn! Er ist so wunderbar!

Jetzt gehe ich mit meinem Herrn spazieren
Am Strand des Lebens, das so spannend ist.
Ich seh’ die Menschen, keine wilde Tiere,
Die Jesus suchen, der sie auch vermisst.

Im Jammertal

Gott sagt zu dir:

Ich will dich segnen, damit auch du ein Segen bist.
Ich will dir geben, damit auch du mit Freude gibst.
Ich will dich trösten, damit auch du ein Tröster bist.
Ich will dich lieben, damit auch du vom Herzen liebst.

Ich will dir schenken, damit du neue Freude hast,
Ich will dir helfen, zu tragen deine schwere Last.
Will dich beschützen in dieser grauenvollen Welt.
Ich will vollbringen, was dir ganz bestimmt gefällt.

Ich will dich tragen, wenn du nicht gehen kannst,
Will dich versorgen, damit du über meine Gnade staunst.
Herzlich umarmen will ich dich heute in der Nacht,
Ich mich freu mich sehr, wenn deine Seele fröhlich lacht.

Ich will dich heilen, da wo bei dir der Schmerz entsteht.
Ich hab die Lösung, wenn es gar nicht weiter geht.
Ich will dich stützen, damit du nicht mehr runterfällst.
Ich mach dich mutig, weil du mir so sehr gefällst.

Ich will dir sagen: „Du bist für mich mein Lieblingskind!“
Will dir viel zeigen, denn du bist nicht mehr taub und blind.
Ich hab versprochen, bei dir für alle Zeit zu sein
Und kann dir sagen: „Ich bin dein Gott! Du bist nie mehr allein!“

Page 2 of 3
%d Bloggern gefällt das: